Obst- und Sortenvielfalt

Obst- Sortenvielfalt

Obstsortenvielfalt

Angebaut wird alles, was in unserem begünstigten Weinbauklima wächst. Dies sind die heimischen Klassiker von Apfel, Birne,Mirabelle bis Zwetschge. Dazwischen wachsen aber auch viele Wildobstarten. Versuchsweise werden auch eine Reihe wärmeliebende heimische Exoten angebaut.

Wildobst:
Apfelbeere, Berberitze, böhmische Olive, Eberesche, Elsbeere, Felsenbirne, roter, schwarzer und weißer Holunder, Kornelkirsche, Mehlbeere, Mispel, Ölweide, Quitte, Sanddorn, Nordische Zitrone,Schlehe, Speierling, Traubenkirsche, Weißdorn.

Heimische Exoten:
Aprikosen, Datteln, Feigen, Indianerbananen, Kastanien, Kaki, Kiwi, Mandeln, Maulbeeren, Milchorganen, Nashi, Pfirsiche, Pfefferbaum,Orangen, Kreuzungen aus Aprikose – Kirsche und Aprikose-Mirabelle.

Streuobstwiesen der besonderen Art

In unseren alten und neuen Streuobstbeständen kultivieren wir eine Vielzahl von neuen, aber auch alten Obstsorten.

  • Äpfel, Birnen, Süßkirschen und Walnüsse werden bevorzugt auf landschaftsprägenden Hochstämmen kultiviert; Pflaumen, Sauerkirschen, das Wildobst und die heimischen Exoten überwiegend auf Halbstämmen.
  • Die meisten unserer alten Apfel- und Birnensorten (ca. 280 Sorten) stehen in einer extra angelegten Obstsortenerhaltungsanlage und haben unterschiedliche Qualitäts- und Geschmacksrichtungen.
  • Einige unserer Apfelsorten sind auch für Apfelallergiker geeignet
  • Es gibt 40 Sorten von Pflaumen. Zum Beispiel: Mirabellen, Renekloden, Kirschpflaumen in gelb, orange, rot, blau, violett und schwarz. Blutpflaumen, Löhrpflaumen, Zibarte und verschiedene Zwetschgensorten.
  • Insgesamt stehen 145 Walnussbäume (20 Sorten) und über 100 Haselnussbüsche (10 Sorten) in den Anlagen.
  • Gepflanzt wurden über 80 Wildrosensorten. Kultiviert werden aber auch verschiedene, zum Teil, kernlose Traubensorten.