Das Obstparadies Staufen gewinnt den Bundeswettbewerb insektenfreundliche Landwirtschaft „Land.Vielfalt.Leben 2021“

Bundesministerin Julia Klöckner zeichnet das Obstparadies der Familie Geng in Staufen als insektenfreundlichen Betrieb aus. Die Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung ehrt Martin und Johannes Geng stellvertretend für die ganze Familie im Rahmen einer Online-Feierstunde. Der Bundespreis insektenfreundliche Landwirtschaft wird dieses Jahr das erste Mal vergeben und ist Teil des „Aktionsprogramm Insektenschutz“ der Bundesregierung.

Obstparadies Staufen im Porträt für den Bundespreis insektenfreundliche Landwirtschaft
Wir sind stolze Gewinner des Bundeswettbewerb insektenfreundliche Landwirtschaft Land.Vielfalt.Leben.

„Der Rückgang der Insekten geht uns alle an. Insektenschutz braucht kreative und vielseitige Lösungen, auch in der Landwirtschaft. Mit dem Bundeswettbewerb Land.Vielfalt.Leben.‘ wollen wir den Erfahrungsaustausch fördern – und all jenen eine Bühne bieten, die sich mit vielen guten Ideen für den Schutz von Insekten engagieren.“

Mit diesem Text forderte Julia Klöckner zur Teilnahme am Bundeswettbewerb insektenfreundliche Landwirtschaft auf.

Die Jury lobte das besondere Engagement in der Schaffung und im Erhalt von Lebensräumen für Insekten.

 

Hintergründe und Links

Unsere Pressemitteilung können Sie hier herunterladen:

Mehr Informationen zum Bundeswettbewerb insektenfreundliche Landwirtschaft gibt es auf der Webseite des Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung

Das Obstparadies Staufen gewinnt den Bundeswettbewerb insektenfreundliche Landwirtschaft „Land.Vielfalt.Leben 2021“

Staufen/Berlin, 22.06.2021
Bundesministerin Julia Klöckner zeichnet das Obstparadies der Familie Geng in Staufen als insektenfreundlichen Betrieb aus. Die Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung ehrt Martin Geng stellvertretend für die ganze Familie im Rahmen einer Online-Feierstunde. Der Bundespreis insektenfreundliche Landwirtschaft wird dieses Jahr das erste Mal vergeben und ist Teil des „Aktionsprogramm Insektenschutz“ der Bundesregierung.

„Der Rückgang der Insekten geht uns alle an. Insektenschutz braucht kreative und vielseitige Lösungen, auch in der Landwirtschaft. Mit dem Bundeswettbewerb Land.Vielfalt.Leben. wollen wir den Erfahrungsaustausch fördern – und all jenen eine Bühne bieten, die sich mit vielen guten Ideen für den Schutz von Insekten engagieren.“

Mit diesem Text forderte Julia Klöckner zur Teilnahme an dem neu ausgeschriebenen Bundeswettbewerb insektenfreundliche Landwirtschaft auf.

Rund die Hälfte der Fläche in Deutschland wird landwirtschaftlich genutzt. Damit trägt die Landwirtschaft eine hohe Verantwortung für den Erhalt der biologischen Vielfalt – von der sie gleichzeitig auch profitiert. Viele Insekten sind wertvolle Unterstützer auf Feldern, Obstplantagen oder im Gemüseanbau. Sie vertilgen Schädlinge, bestäuben Pflanzen und helfen dabei, den Boden fruchtbarer zu machen. Insekten reagieren aber oft sensibel auf die Art und Weise, wie landwirtschaftliche Flächen bewirtschaftet werden.
Viele Landwirtinnen und Landwirte setzen sich bereits seit Jahren aktiv für die Erhaltung der biologischen Vielfalt ein. Mit Blühstreifen, Hecken, Gewässerschutzstreifen und auch weiteren übergreifenden und vernetzenden Maßnahmen werden neue Lebensräume für Insekten geschaffen und auch Futterquellen angeboten. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft würdigt und stärkt dieses Engagement mit dem Bundeswettbewerb „Land.Vielfalt.Leben.“ Der Wettbewerb prämiert Landwirtinnen und Landwirte, die sich mit viel Herzblut und guten Ideen als Vorreiter für eine insektenfreundliche Landwirtschaft einsetzen.

Die unabhängige Jury wurde durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft berufen und setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Landwirtschaft, des Umweltschutzes sowie der Wissenschaft zusammen.

Obstanbau im Einklang mit der Natur ist der Leitgedanke von Martin Geng.

Martin Geng baut im Obstparadies Staufen auf 18 Hektar 37 verschiedene Obstkulturen an. Er verzichtet als Bioland-Betrieb freiwillig auf jegliche Art von Pflanzenschutzmittel. Das ist in dieser Dimension einzigartig. Dabei arbeitet er auf seinen Obstwiesen mit landschaftsprägenden großkronigen Bäumen.
In den Obstanlagen hängen 340 Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse. Dazu kommen 120 Insektennisthilfen, viele Totholzhaufen, Totholzbäume, Steinhaufen, gebaute Teiche und ca. 5 km blühende Wildobsthecken. Alle Bäume und Büsche stehen auf Wiesen mit einer Vielzahl von verschiedenen Blumenarten. Diese sind für die unendliche Vielzahl von Insekten ein wahres Paradies. Neben der Insektenvielfalt beobachtet Martin Geng gelegentlich auch eher seltene Tierarten wie Hermelin, Rebhühner, Wildkatzen und ein Waschbär.

Im Obstparadies leben rund 50 verschiedene Vogelarten. Auch seltene Vogelarten wie Grün- und Schwarzspecht, Bienenfresser, Wiedehopf, Steinkauz und Waldohreulen finden Nistmöglichkeiten und Nahrung in den Obstwiesen.
Für Martin Geng ist es nichts Ungewöhnliches, wenn er beim Mähen an einem Tag 1000 Schmetterlinge und 150 Eidechsen beobachtet. Seine neu entwickelte Obstanbauart ist sehr energiesparend. Das Kilogramm Obst wird mit 70% weniger Energie erzeugt als heute üblich, berichtet Geng stolz.

Das leckere Obst wird von Sohn Johannes Geng frisch verkauft und in seiner Obstparadies Manufaktur zu schmackhaften Produkten weiterverarbeitet. Neben Obstklassikern von Apfel bis Zwetschgen findet der Kunde auch Wildobst, wie Kornelkirschen und Mispeln, Nüsse, Kakis, Kiwis – alles aus eigenem Anbau. Für die Verarbeitung werden Holunder, Rosen und Lavendel angebaut und deren Blüten geerntet.
Inzwischen stellt Johannes Geng mehr als 100 verschiedene Obstspezialitäten her. Diese werden im Hofladen und über einen Onlineshop vertrieben. Besonders begehrt sind die Paradies-Prickler, eine alkoholfreie Alternative zu Prosecco oder Sekt, welche Johannes Geng in seiner Mosterei keltert. Die Obstsäfte aus den handverlesenen alten Streuobstsorten werden sortenrein und als Cuvée abgefüllt. An der Saftpresse und in der Küche der Manufaktur sind Qualität und Genuss die wichtigsten Kriterien. Aus voll ausgereiften und gesunden Früchten werden auch Fruchtaufstriche, Essige, Sirupe und Paradies-Tröpfchen als fruchtige Liköre, produziert.
Das Obstparadies hat aufgrund seiner Innovationskraft und zukunftsweisenden Arbeitsweise bereits mehrere Preise erhalten. Seit 2020 ist das Obstparadies Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau Netzwerk des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung.


Um die besondere Art des Obstbaus bekannt zu machen und einen Einblick in ökologische Anbauweise zu geben, werden VerFührungen im Obstparadies angeboten. Ein lehrreicher Spaziergang durch die Obstwiesen mit einer paradiesischen Verköstigung von Obstspezialitäten inklusive.


„Für mich ist es ein großes Geschenk, Obstbau in dieser Form betreiben zu können. Das es gemeinsam mit meinem Sohn Johannes und der großen Unterstützung der gesamten Familie und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelungen ist, den Betrieb wirtschaftlich gut aufzustellen, freut uns natürlich umso mehr“, 

Obstbauer Martin Geng anlässlich der Preisverleihung.

Kontakt:

Obstparadies Manufaktur
Johannes Geng
Im Gaisgraben 17
79219 Staufen
Mail: info@obstparadies-staufen.de
Tel: 07633-9807340
Mobil: 0151-20482188
Web: https://obstparadies-staufen.de/
Shop: https://shop.obstparadies-staufen.de/